Start
Verein
Geschichte
Tier u. Pflanzenwelt
Reiseziel Dolmar
Geograph. Lage
Kontakt
Buch: Der Dolmar ...
Gipfelkreuz 2009
Veranstaltungen 2017

Tier und Pflanzenwelt


Wegen der erdgeschichtlichen Verwerfung und dem Vulkanismus ist der geologische Untergrund differenziert. Entsprechend entwickelten sich vielfältige Pflanzengesellschaften rund um den Dolmar.
Die Bergkuppe mit ihrem Basaltgestein ist vorwiegend mit Laubmischwald besetzt. Die Rotbuche überwiegt, es kommen aber auch Eschen, Ahorn, Ulmen, Kastanien und Linden vor.

Typische Vertreter der Krautschicht sind Bärenlauch, Christophskraut, Aronstab, Anemonen, Lerchensporn.
Rings um das Dolmarhaus dehnen sich große Wiesenflächen aus, die von Rinderherden beweidet werden.

Am Nordhang unterhalb der Basaltkuppe erstrecken sich auf dem Buntsandstein ausgedehnte Fichtenwälder. Sie sind von Wiesen und Tälern durchsetzt.
Lärchen, Kiefern, Birken und wenige Exemplare Weißtannen lockern die Monokulturen der Fichtenwaldungen auf.

Wegen der Nährstoffarmut ist die Krautschicht artenarm. Heidelbeere, Heidekraut und Preiselbeere treten auf Lichtungen verbreitet auf. Botanisch interessanter ist der Südhang.
Auf verwittertem Muschelkalkboden breiten sich große Wiesenflächen aus, auf denen sich Trockenrasen und Feuchgebietgesellschaften abwechseln.

Auf den Trockenrasen haben Silberdistel, Kuhschellen, Fingerkräuter und Glockenblumen ihren Standort.
In der Strauchschicht stehen vorwiegend Schlehen, Hundsrose, Weißdorn und Haselnuss.

Als Ersatz für die wegen des Autobahnbaues verloren gegangenen Wälder wurde im Jahre 2002 unterhalb der bewaldeten Bergkuppe ein Streifen Neuwald aus Rotbuchen, Traubeneichen, Kirschen und Fichten aufgebaut. Feldgehölze lockern die Landschaft auf.

Auch Orchideen wie die geflecktes Knabenkraut, Händelwurz, Fliegenragwurz, Sitter, bleiches und rotes Waldvöglein kommen hier vor. Große Flächen werden landwirtschaftlich als Weiden und für Getreide- und Rapsanbau genutzt.

Wegen des abwechslungsreichen Angebots pflanzlicher Nahrung ist auch ein relativ großer Bestand an Tieren vertreten. Rothirsche, Rehwild, Schwarzwild, Füchse, Dachse, Baummarder, Eichhörnchen, Bussarde und der Rote Milan kommen sehr häufig vor. Die Singvogelwelt ist sehr vielartig.